In einem hart umkämpften Spiel siegen die Roadrunners gegen Wollerau am Ende verdient zweistellig.

Die Oensinger nahmen von Beginn weg das Zepter in die Hand und spielten sehr dominant. Nach einer 2:0 Führung nach zehn Minuten schien das Spiel bereits in vorentscheidende Bahnen gelenkt, doch wie aus dem Nichts und unterstützt durch Oensinger Unkonzentriertheiten fanden die Gäste den Weg zurück ins Spiel. Zu Spielmitte wandelte Wollerau innert wenigen Minuten einem 2:4 Rückstand in eine 5:4 Führung um. Die Roadies begingen in dieser Phase ungewohnt viele Fehler und luden die Schwyzer regelrecht dazu ein, das Spiel zu drehen.
Nach diesem Rückstand zog Coach Brun mit dem Timeout die Notbremse und fand die richtigen Worte. Bis zur zweiten Pause drehten die Roadrunners das Spiel mit zwei Toren wieder zu ihren Gunsten.
Im letzten Drittel ging den Gästen dann allmählich die Energie aus und die Oensinger konnten die Führung ausbauen. Am Ende kamen die Oensinger mit einem blauen Auge und einem doch noch deutlichen 10:6 Sieg davon. Mit vielen Unkonzentriertheiten brachte man sich allerdings selber in unnötige Schwierigkeiten gegen einen an diesem Tag nicht sehr überzeugenden Gegner.

 

Torfolge:
9. P. Kanobel (Niggli) 1:0
11. Altermatt (Bongni) 2:0
14. Büeler (Kluser) 2:1
16. F. Kanobel (Kipfer) 3:1
16. Rickli (Bodmer) 3:2
24. Altermatt (P. Kanobel) 4:2
26. Kluser (Büeler) 4:3
28. Büeler (Kluser) 4:4
31. Rickli (Kümin) 4:5
36. F. Kanobel 5:5
38. Kopp (J. Perren) 6:5
46. Kipfer (F. Kanobel) 7:5
53. Kümin 7:6
55. Kopp (Müller) 8:6
57. Altermatt (P. Kanobel) 9:6
58. J. Perren (P. Kanobel) 10:6

Oensingen ohne Zemp, Oliva, Mooser.